Mi
21
Do
22
Fr
23
Sa
24
Mo
26
Di
27
Mi
28
Do
29
Fr
30
Sa
31
So
1
Mo
2
Di
3
Do
12
Di
17
Mi
18
Di
24
Mi
25
Do
3
Mo
7
Di
8
Mi
9
Do
10
Fr
11
Sa
12
So
13
Mo
14
Di
15
Mi
16
Do
17
Fr
18
Sa
19
So
20
Mo
21
Di
22
Mi
23
Do
24
 
 
 
 

Programm

29. April - 11:00 Uhr
FreiRaum 
Tickets bestellen  - wenige verfügbar -

Foto: Uwe Neumann

CÉDRIC PESCIA

John Cage (1912–1992)
„In a Landscape"

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Aus 11 Bagatellen op. 119 für Klavier, Nr. 1 und 2

John Cage
Aus Sonatas and Interludes für präpariertes Klavier

Ludwig van Beethoven
Aus 11 Bagatellen op. 119 für Klavier, Nr. 3, 6, 7, 9, 10 und 11

John Cage
Aus Sonatas and Interludes für präpariertes Klavier

John Cage
Aus „Suite for Toy Piano"

Ludwig van Beethoven
Sonate für Klavier Nr. 32 c-Moll op. 111

John Cage
4'33" für Klavier

Ludwig van Beethoven und John Cage haben Grenzen gesprengt mit ihren Kompositionen. Doch was geschieht, wenn später Beethoven auf 4'33'' trifft? Ein Wagnis, das alle im Saal unmittelbar angeht – was geschieht, wenn uns minutenlange Stille umgibt? In dieser Matinee begegnen sich die Werke zweier Komponisten, die die Klaviermusik sowie die Technik des Klavierspiels bis in die letzten Verstrebungen des Instruments ausgelotet und verändert haben.

In seinem Klavierspiel verbindet Cédric Pescia Lebendigkeit, Klarheit und Affekt mit großer Virtuosität – und bewegt sich dabei von der Renaissance über Schumann bis hin zur Neuen Musik. Mit seinem breit gefächerten Repertoire konzertiert der Pianist in den renommierten Konzerthäusern Europas sowie auf internationalen Festivals vom Lucerne Festival über das Rheingau Musik Festival bis zum International Piano Festival in Miami. Auch die CD-Einspielungen Cédric Pescias bilden sein breites pianistisches Können ab: Hochgelobt wurden seine Interpretation der Goldberg-Variationen von Bach ebenso wie seine Aufnahme mit Werken von Schumann. Hinzukommen Einspielungen von Couperin, Messiaen, Debussy sowie Beethoven und Cage. Im Herbst 2017 erschien eine CD mit Werken von Ernest Bloch; für 2018 ist eine Aufnahme des Wohltemperierten Klaviers von Johann Sebastian Bach geplant.

Der Schweizer mit zum Teil französischen Wurzeln studierte in Lausanne, Genf und Berlin. Bereits 2002 gewann er einen der renommiertesten Klavierwettbewerbe der Welt, die Gina Bachauer International Artists Piano Competition in Salt Lake City (USA). Anschließend setzte er seine Ausbildung bei der International Piano Academy Lake Como (Italien) als Schüler von Dmitri Bashkirov, Leon Fleisher, William Grant Naboré, Andreas Staier und Fou Ts´ong fort.
Heute gibt Pescia Meisterkurse in den USA und in Europa, unter anderem im Rahmen der berühmten Accademia Pianistica Internazionale „Incontri col Maestro“ in Imola. Seit 2012 hat er eine Professur für Klavier an der Haute école de musique Genève – Neuchâtel inne. Darüber hinaus ist Pescia Gründungsmitglied und Künstlerischer Leiter der Lausanner Kammermusikreihe Ensemble enScène.