Sa
8
So
9
Mo
10
Di
11
Mi
12
Do
13
Fr
14
Sa
15
So
16
Mo
17
Di
18
Mi
19
Do
20
Di
25
Mi
26
Di
2
Mi
3
Mi
17
Mo
22
Di
23
Mi
24
Do
25
Fr
26
Sa
27
So
28
Mo
29
Di
30
Mi
31
Do
1
Fr
2
Sa
3
So
4
Mo
5
Di
6
Mi
7
 
 
 
 

Rückblick

- 20:00 Uhr
ZeitHaus

Foto: Lars Landmann

FABRIZIO BOSSO

Jazzkonzert am 28.04.2017 um 20:00 Uhr im ZeitHaus

Fabrizio Bosso (Trompete) – Julian Oliver Mazzariello (Klavier) – Jacopo Ferrazza (Kontrabass) – Nicola Angelucci (Schlagzeug)

Fast ist es eine Zeitreise in die klassischen Zeiten des Bebop und des Latin-Jazz, dennoch verliert man nicht den Kontakt zum Hier und Jetzt: Fabrizio Bosso gehört zu den hervorragendsten Jazztrompetern Italiens. In besonderer Weise gelingt es ihm, seine großen Vorgänger wie Miles Davis und Chet Baker mit seiner ganz eigenen musikalischen Sprache zu verbinden. Diese besteht aus weichen, swingenden Tonfolgen, aus denen heraus Bosso immer wieder durch intensive Improvisationen zu überraschen weiß.

DER KÜNSTLER
Mit fünf Jahren spielte Bosso bereits Trompete, unterrichtet von seinem Vater. Zehn Jahre später schloss er sein Studium am Musikkonservatorium Giuseppe Verdi in seiner Heimatstadt Turin ab. Die Improvisationen des Jazz entdeckte er noch während seiner Schulzeit, spielte in kleineren Formationen und Big Bands und erhielt 1990 ein Stipendium am St. Mary's College in Washington. Es folgten Kurse bei Pierre Thibaud und ab 1993 verbreitete sich der Ruf seiner makellosen Technik. Er spielte auf internationalen Tourneen mit Bandleadern wie George Russell, Dave Liebman und Steve Coleman und veröffentlichte im Jahr 2000 sein Debütalbum „Fast Flight“. Dank seiner technischen Virtuosität und seiner individuellen Improvisationen arbeitet Fabrizio Bosso seither als Side- wie Frontman mit Kollegen wie Dianne Reeves, Carla Bley und Kenny Wheeler. Seine Alben erscheinen unter anderem bei Blue Note Records und Verve Records und seine vielzähligen Projekte führen ihn auf die renommiertesten Bühnen der Jazzwelt.