Im 17. Jahr ihres Bestehens fanden die Movimentos Festwochen der Autostadt ihre neue tänzerische Heimat in „Hafen 1“.
Sa
3
 
 
 
 

Movimentos Festwochen 2019

Rückblick auf das Tanzfestival vom 19. Juli bis 25. August

Bei der diesjährigen Ausgabe der Movimentos Festwochen zeigten fünf internationale Tanzcompanies neun Choreografien, darunter eine Weltpremiere, eine Europapremiere sowie sechs Deutschlandpremieren. Außerdem begeisterten die jungen Tänzerinnen und Tänzer der Movimentos Akademie ihr Publikum mit insgesamt vier verschiedenen, eigens für die Festwochen konzipierten, Choreografien.

Im 17. Jahr ihres Bestehens fanden die Movimentos Festwochen der Autostadt ihre neue tänzerische Heimat in „Hafen 1“.

Einen fulminanten Auftakt bereitete die São Paulo Dance Company mit der Uraufführung der im Auftrag der Movimentos Festwochen entstandenen Produktion „Trick Cell Play" des kanadischen Choreografen Édouard Lock. Außerdem waren von dieser brasilianischen Company „Gnawa" von Nacho Duato und „Agora" von Cassi Abranches zu sehen.
Zu einem Publikumsliebling avancierten die vier Vorstellungen von „Leonard Cohen / Dance Me" der kanadischen Company BJM – Les Ballets Jazz de Montréal. An vier ausverkauften Abenden erlebten die Besucherinnen und Besucher eine mitreißende Hommage an den berühmten Dichter, Poeten und Songwriter.

Die brasilianische Companhia de Dança Deborah Colker zeigte mit „Dog Without Feathers" eine aufrüttelnde Choreografie über Land und Menschen in der brasilianischen Region Pernambuco und zog das Publikum mit opulenten Video- und Tanzbildern in ihren Bann. Zum ersten Mal in Deutschland zu Gast war Benjamin Millepieds L.A. Dance Project und zeigte einen eindrucksvollen Ausschnitt aus dem Schaffen des franko-amerikanischen Ausnahmechoreografen: „Homeward", „Orpheus Highway" und „Bach Studies (Part 1)".
Eine kongeniale Verbindung von traditionellem griechischen mit dem zeitgenössischen Tanz haben der britische Choreograf Russell Maliphant und der griechische Komponist und Oscarpreisträger Vangelis mit ihrer Arbeit „The Thread" geschaffen, die zu einem weiteren Höhepunkt der Movimentos Festwochen im neuen Spielort avancierte.
Mit großem Applaus wurden die Aufführungen der jungen Tänzerinnen und Tänzer der Movimentos Akademie am 24. und 25. gefeiert, die die Movimentos Festwochen 2019 beschlossen. Die Movimentos Akademie Tanzklasse und „Movimentos Akademie tanzwärts" präsentierten sich mit insgesamt vier Choreografien von Gregor Zöllig und Daniel Martins.

Foto: Anja Weber