Sa
3
 
 
 
 

Companhia de Dança Deborah Colker

01. bis 04. August – 20:00 Uhr

Foto: CAFI


Künstlerische Leitung: Deborah Colker
Choreografie: Dog Without Feathers (Deutschlandpremiere)

1. – 3. August, 20:00 Uhr, Hafen 1
4. August, 18:00 Uhr, Hafen 1

Werkeinführung am 1. August, 19:15 Uhr, Foyer Hafen 1

Gesamtspieldauer: ca. 1 Stunde 10 Minuten ohne Pause

 


Dog Without Feathers (Deutschlandpremiere)

Choreografie und Regie: Deborah Colker
Filmregie: Cláudio Assis, Deborah Colker
Dramaturgie: Cláudio Assis
Musik: Jorge dü Peixe, Berna Ceppas
Mitarbeit: Lirinha
Licht: Jorginho de Carvalho
Kostüme: Claudia Kopke

Deborah Colkers neueste Arbeit „Dog Without Feathers“ (Hund ohne Federn) ist inspiriert von dem gleichnamigen Poem des brasilianischen Lyrikers und Diplomaten João Cabral, das zuerst 1950 auf Spanisch erschien. Es beschäftigt sich mit den eindrücklichen Landschaften Pernambucos, dem Fluss Capibaribe, der diese Landschaften durchfließt, und mit den Menschen, die unter schwer erträglichen Bedingungen im Schwemmland dieses Flusses leben. Sand, Schlamm, Wasser und Mangrovenwälder machen die strenge Schönheit der Landschaft aus. Erzählt wird von den Träumen und den Leiden der Menschen. All das gemahnt heute auch an den verheerenden Dammbruch am Anfang dieses Jahres im brasilianischen Minas Gerais.

Die Company

Die Companhia de Dança Deborah Colker wurde im Jahre 1994 mit der Präsentation der Choreographie „Vulcão“ in der Oper von Rio de Janeiro gegründet. Seit 1995 hat die Company ihren eigenen Raum in Rio de Janeiro, in dem ihre Choreografien entstehen und Training sowie soziale Arbeit stattfinden. Seit 1994 zeigt die Company die vielgelobten Arbeiten ihrer Künstlerischen Leiterin in aller Welt. Sie hat damit eine internationale Karriere begründet, die bereits 2001 mit der Verleihung des Laurence Olivier Award, der wichtigsten britischen Auszeichnung für Darstellende Kunst, gekrönt wurde.  Nach 2005 und 2009 ist die Companhia de Dança Deborah Colker nun zum dritten Mal in Wolfsburg zu erleben.

Die Choreografin und Künstlerische Leiterin

Deborah Colker ist die Vielseitigste und Intellektuellste unter den brasilianischen Starchoreografen. Ihre Arbeit versteht sie als Erweiterung von Grenzen, seien es die physischen Grenzen als Akteurin oder die Beschränkungen, die Genres und Erwartungen setzen. Deborah Colker studierte Psychologie, spielte Profi-Volleyball und wurde eine gefragte Konzertpianistin. 1980 begann sie ihre Tanzkarriere. Sie choreografierte, unterrichtete und tanzte bei Grupo Coringa. Während ihrer Zeit als Ballettmeisterin arbeitete sie in über 30 Stücken mit den wichtigsten brasilianischen Künstlern zusammen und sammelte unablässig Erfahrungen. Die Gründung ihrer eigenen Company 1994 war danach nur folgerichtig. Seitdem schuf sie zehn abendfüllende Tanzstücke für die Company. Darüber hinaus arbeitete sie unter anderem für den Cirque de Soleil: Ihre Produktion Ovo, eine Reise in die Welt der Insekten, ist seit 2009 in Amerika und Europa zu sehen. Im Jahr 2016 war sie verantwortlich für die Choreografie der Eröffnungszeremonie der olympischen Spiele in Brasilien. Mit dem Prix Benois gewann sie einen der wichtigsten Preise der Tanzwelt überhaupt für ihre Choreografie „Dog Without Feathers”.