Die Movimentos Festwochen der Autostadt sind das jährliche kulturelle Highlight für Tanzbegeisterte und Kulturliebhaber aus ganz Deutschland.

Sa
3
 
 
 
 

BJM – Les Ballets Jazz de Montréal

24. bis 27. Juli

Foto: Matthias Leitzke


Künstlerische Leitung: Louis Robitaille
Choreografie: Leonard Cohen / Dance Me (Deutschlandpremiere)

24. – 27. Juli, 20:00 Uhr Hafen 1

Werkeinführung am 24. Juli, 19:15 Uhr, Foyer
Hafen 1

Gesamtspieldauer: ca. 1 Stunde 20 Minuten ohne Pause

 


 

Leonard Cohen / Dance Me (Deutschlandpremiere)

Choreografie: Andonis Foniadakis, Annabelle Lopez Ochoa, Ihsan Rustem
Ausstattung: Pierre-Étienne Locas
Licht: Cédric Delorme-Bouchard
Video: Hub Studio - Gonzalo Soldi / Thomas Payette / Jeremy Fassio
Kostüme: Philippe Dubuc

Die Company BJM – Les Ballets Jazz de Montréal widmet ihre Choreografie „Dance Me“ (Der Titel ist dem Song „Dance me to the End of Love“ entlehnt) dem Dichter, Songwriter und Maler Leonard Cohen. Mit der Gestaltung des Abends wurden drei Choreografen mit internationalem Renommee, aber sehr unterschiedlichen Handschriften und Persönlichkeiten beauftragt: Andonis Foniadakis, Annabelle Lopez Ochoa und Ihsan Rustem. Gemeinsam haben sie sich inspirieren lassen von dem umfassenden, tiefsinnigen Werk und den unsterblichen Songs des weltberühmten Künstlers, der in Montreal geboren wurde. Noch zu dessen Lebzeiten wurde diese künstlerische Hommage von ihm selbst abgesegnet. Es werden fünf Phasen gezeigt, die den im Werk von Leonard Cohen beschriebenen fünf Lebensaltern entsprechen. Entstanden ist eine eindrucksvolle, vielschichtige Welt aus Tanz, Musik, Videokunst und Lichtdesign, die dem Werk Leonard Cohens mehr als gerecht wird.

Der künstlerische Leiter

Im Alter von 16 Jahren trat Louis Robitaille der Compagnie de danse Eddy Toussaint bei, wo er bei vielen bedeutenden Choreografen Erfahrungen sammelte. 1978 wechselte er zu den Grands Ballets Canadiens. Als Gasttänzer trat er in den frühen 1980-er Jahren unter anderem an der Opéra in Avignon auf. 1989 kehrte Louis Robitaille an die Grands Ballets Canadiens als Principal Dancer zurück.

Zwischen 1990 und seinem Abschied 1998 trat er in 35 Rollen in Arbeiten unter anderem von George Balanchine, Nacho Duato, Michel Fokine, William Forsythe, Jirí Kylián und Édouard Lock auf. 1994 wurde Louis Robitaille Künstlerischer Leiter des Jeune Ballet du Québec. 1998 wurde er zum Künstlerischen Leiter von BJM – Les Ballets Jazz de Montreal ernannt. Mit ihm erfolgte eine Neuausrichtung der Company, die sich bis heute in diesem neuen Geist präsentiert. Er und die Company wurden mit dem Prix Rideau Hommage in Verbindung mit dem Montreal Arts Council’s Prix de Reconnaissance ausgezeichnet.

Die Company

BJM – Les Ballets Jazz de Montréal sind eine traditionsreiche Institution und ein angesehener Kulturbotschafter des französischsprachigen Kanada. Gegründet im Jahre 1972, wurde die Company ab 1998 von Louis Robitaille nach dessen Ernennung zum Künstlerischen Leiter auf neue choreografische Formen ausgerichtet. Zahlreichen jungen und gestandenen Choreografen aus aller Welt wurden erstklassige Bedingungen für ihre Arbeit mit der Company geboten. Davon profitierten Choreografen wie Mauro Bigonzetti, Andonis Foniadakis, Itzik Galili, Benjamin Millepied, Rodrigo Pederneiras, Crystal Pite, Aszure Barton und viele andere. Verstärkt wurde auch die Verbindung zu anderen künstlerischen Disziplinen, darunter insbesondere Theater, Videokunst und Musik. Wichtiges Kriterium für die künstlerische Arbeit der Company ist die Ausgewogenheit zwischen inhaltlichem Anspruch, tänzerischer Exzellenz und Zugänglichkeit – eine Qualität, die inzwischen international zum Markenzeichen des Ensembles geworden ist. Mit mehr als 2000 Vorstellungen für Millionen Fans in 67 Ländern ist BJM ein wahrer Botschafter des Tanzes und der künstlerischen Vitalität Kanadas in aller Welt.